Erhalt der Liebigstraße 14 in Berlin Friedrichshain Die Demonstration

Mehr als 2.000 demonstrierten für den Erhalt des Wohnprojekts Liebigstr. 14 in Friedrichshain. Am 2. Februar soll das Haus geräumt werden. Schon heute zeichnet es sich ab, dass dies ein weiterer Schritt in der Eskalationsspirale zwischen Staat und Bürger_innen sein wird. Der Demonstrationszug startete in Kreuzberg und führte zur Liebigstraße. Am Projekt Liebig 14 gab es heftige Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten. Steine und Tränengas bestimmten das Straßenbild. Zahlreiche Verletzte auf Seiten der Polizei und Demonstranten. Wieder droht ein Haus als Wohnprojekt aus der Berliner Welt zu verschwinden und somit auch Wohnraum mit bezahlbaren Mieten. Der Vertreibung alternativer Lebensform aus der Stadt zugunsten Spekulationsobjekten muss gestoppt werden. Die Politik ist gefragt. Weitere Vertreibungen und damit Kiezveränderungen kann die soziale Lage in der Stadt nur verschärfen. Gespräche zwischen allen Seiten sind notwendig um diese Sackgasse zu verlassen. Gewalt ist keine Lösung, Herr Körting

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Archiv 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s